Werbung

Wohlbehalten aufgefunden: Mann mit gebrochener Wirbelsäule wieder da

Saarbrücken: Seit dem heutigen Dienstagmorgen wurde ein 64-jähriger Mann vermisst. Gegen 5.30 Uhr hatte er sein Zimmer in der Caritasklinik auf dem Saarbrücker Rastpfuhl verlassen.

Weiter nach der Werbung
Seitdem fehlte von dem Mann jede Spur. Der Vermisste leidet an einer Fraktur der Halswirbelsäule, weshalb er grundsätzlich eine Halskrause trägt. Es konnte nicht ausgeschlossen werden, dass die Person aufgrund ihres Krankheitsbildes desorientiert ist. Laut Personenbeschreibung ist er etwa 1,65 Meter groß, hat graue, etwas längere Haare, trug eine dunkle Jogginghose und ein helles T-Shirt.
Weiter nach der Werbung
Er hatte Anti-Rutsch-Socken an den Füßen und trug keine Schuhe. Unklar war, ob er möglicherweise noch seine weiße Halskrause trug. Ein relativ aktuelles Foto des Mannes zeigte ihn mit grüner Oberbekleidung. Erste Suchmaßnahmen der Polizei hatten nicht zum Auffinden des Vermissten geführt, weshalb man auch mit Hilfe der Öffentlichkeit nach dem Mann suchte.
Weiter nach der Werbung
Am Nachmittag dann die Entwarnung der Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt: Der Vermisste konnte wohlbehalten aufgefunden werden, die Fahndung wurde zurückgenommen. Danke an alle fürs Mithelfen und Teilen!

Auch interessant: