Werbung

Polizei in der Pfalz stoppt Fahrer, die keine Rettungsgasse bilden

Ruchheim: Insgesamt 35 Ordnungswidrigkeiten und Verwarnungen sind das Ergebnis des Kontrolltages „Rettungsgasse“ auf den Autobahnen rund um Ludwigshafen und Frankenthal. Die Polizeiautobahnstation Ruchheim und die Zentralen Verkehrsdienste kontrollieren am Freitag zwischen 12 Uhr und 18 Uhr, ob und wie die Rettungsgasse bei Stau gebildet wird. Insgesamt betrachtet halten sich nach Angaben der Polizei viele Auto- und Lkw-Fahrer an die gesetzliche Regelung und bilden im Stau eine ordentliche Rettungsgasse. Aber acht Fahrer müssen die Beamten anhalten, weil sie keine Rettungsgasse bilden wollen. Auf jeden von ihnen kommen nun ein Bußgeld von 200 Euro und zwei Punkte in Flensburg zu. Noch teurer wird es für einen Autofahrer aus Mannheim, der nicht nur keine Rettungsgasse bildet, sondern auch noch sein Mobiltelefon in der Hand hält. Das macht 300 Euro für ihn. Zwei weitere Fahrer sind sogar so dreist, die Rettungsgasse zum schnelleren Vorankommen zu missbrauchen. Auch sie werden gestoppt und angezeigt, müssen nun 100 Euro Bußgeld zahlen und kassieren einen Punkt. Insgesamt werden 35 Verkehrsverstöße festgestellt und angezeigt. Weitere Kontrollen sind bereits geplant. Deshalb die Bitte der Polizei: Bilden Sie die Rettungsgasse. Rettungsgasse rettet Leben!

Auch interessant:
Kurzer Link zu diesem Artikel:
https://breaking-news-saarland.de/2fN