Rechtzeitig zum Muttertag: Besuchsregeln für Heime werden gelockert

Saarbrücken: Rechtzeitig zum Muttertag wird es im Saarland Neuregelungen bei den Besuchsmöglichkeiten und -zeiten in Pflege- und Altenheimen geben. Das teilt das Gesundheitsministerium am heutigen Mittwoch mit. Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) erklärt: „In Anbetracht der positiven Entwicklungen, gerade auch mit Hinsicht auf Muttertag, freuen wir uns die Besuchsregelungen in Altenheimen anpassen zu können. Es ist nun zum Beispiel möglich, enge Verwandte draußen, an der frischen Luft zu treffen – natürlich unter der Vorgabe, dass die 1,5 Meter Abstand eingehalten werden und ein Mund-Nasen-Schutz getragen wird.“ Diese Treffen sind möglich für Ehegatten, Lebenspartner, Partner einer nicht ehelichen Lebensgemeinschaft, Verwandten in gerader Linie, Geschwistern und Geschwisterkinder sowie Angehörige eines weiteren Hausstandes.

Weiter nach der Werbung
In einem Schreiben des Ministeriums an die saarländischen Alten- und Pflegeeinrichtungen wird außerdem dazu aufgerufen, Hygiene- und Sicherheitskonzepte vorzulegen, um auch Besuche innerhalb der Einrichtungen zu ermöglichen. Eine Möglichkeit ist zum Beispiel die Einrichtung von Besuchszonen, eine andere das Aufstellen von Besuchscontainern, in denen sich Heimbewohner mit Freunden oder Angehörigen treffen können.
Weiter nach der Werbung
Außerdem weist das Ministerium darauf hin, dass für Heimbewohner derzeit schon die Möglichkeit besteht, über Balkone oder am offenen Fenster mit Verwandten und Freunden zu sprechen. Für Einrichtungen, die keine Möglichkeit haben, Besuche auf dem Außengelände zu empfangen oder keine Hygiene- und Sicherheitskonzepte vorlegen, gelten weiterhin die derzeitigen Regelungen.
Weiter nach der Werbung
Besuche von Angehörigen in der Einrichtung sind dann nur in Ausnahmefällen möglich. Es darf dann höchstens ein Besucher pro Bewohner und Tag für längstens eine Stunde vorbeikommen.

Werbung