Retter reanimierten Opfer eine halbe Stunde lang: tödlicher Verkehrsunfall bei Dillingen

Dillingen: Tödlicher Verkehrsunfall am heutigen Donnerstagvormittag auf der L 143 bei Dillingen. Kurz nach zehn Uhr sind auf der Umgehungsstrecke zwischen Nalbach und dem Dillinger Stadtteil Diefflen zwei Fahrzeuge in entgegengesetzter Richtung unterwegs. In Höhe eines Angelweihers an der Prims kollidieren die beiden Fahrzeuge aus bislang noch nicht geklärter Ursache frontal.

Weiter nach der Werbung
Beide Autos, ein blau-grauer Skoda Fabia aus dem Landkreis Merzig-Wadern und ein silberfarbener Seat Arona aus dem Landkreis Saarlouis, werden von der Landstraße geschleudert und landen auf einer angrenzenden Wiese. Der Seat wird bei dem Unfall auf das Dach geschleudert, der Fahrer darin eingeklemmt. Die Freiwillige Feuerwehr Dillingen rückt mit mehreren Fahrzeugen aus und befreit die Person aus dem völlig demolierten Wagen.
Weiter nach der Werbung
Danach werfen die Freiwilligen Helfer das Fahrzeug wieder auf die Räder. Die Fahrerin des Skodas wird zwar nicht eingeklemmt, aber ebenfalls verletzt. Auch der Rettungsdienst rückt umgehend zur Umgehungsstraße aus, schickt ADAC-Hubschrauber Christoph 16 vom Saarbrücker Winterberg und zwei Rettungswagen. Die Fahrerin des Skodas kommt mit schweren Verletzungen in ein nahegelegenes Krankenhaus. Der Seat-Fahrer wird in ebenfalls in einen Rettungswagen gebracht.
Weiter nach der Werbung
Weil der Mann keinerlei Vitalfunktionen aufweist, versuchen die Sanitäter, ihn wiederzubeleben. Nach mehr als einer halben Stunde Reanimation müssen die Helfer jedoch aufgeben. Der Mann stirbt an der Unfallstelle.  Die Landstraße wird von der Polizei voll gesperrt, die Beamten nehmen die Ermittlungen zur Unfallursache auf.
Weiter nach der Werbung
Zudem soll ein Verkehrsgutachter hinzugezogen werden, um den Hergang zu klären. Die Unfallstrecke wird voraussichtlich bis 13 Uhr gesperrt bleiben. Die Polizei bittet ortskundige Verkehrsteilnehmer, den Bereich weiträumig zu umfahren.

Werbung