Werbung

Roxette-Sängerin Marie Fredriksson stirbt im Alter von 61 Jahren

Stockholm: Eine traurige Nachricht erschüttert am heutigen Dienstag die gesamte Musikwelt. Marie Fredriksson, die Sängerin des schwedischen Pop-Duos Roxette, ist gestern im Alter von 61 Jahren gestorben. Das hat das Management der Band bestätigt. Ihre Vertraute Marie Dimberg schreibt auf Facebook: „Mit großer Trauer müssen wir mitteilen, dass einer unserer größten und beliebtesten Künstler weg ist.“ Die Sängerin ist einem Krebsleiden erlegen, gegen dass sie 17 Jahre lang angekämpft hat. Als bei Fredriksson im Jahr 2002 ein Hirntumor diagnostiziert wird, geben die Ärzte ihr nur eine Überlebenschance von 20 bis 25 Prozent. Doch die Schwedin gibt nicht auf und gewinnt den Kampf gegen den Krebs. Allerdings bezahlt sie dafür mit starken gesundheitlichen Problemen, verursacht durch eine aggressive Strahlentherapie.

Weiter nach der Werbung
Sie kann sich die Texte ihrer Songs nicht mehr merken, wirkt auf der Bühne geschwächt. Im Jahr 2011 gibt es noch eine große Welttournee mit neuem Album. Im Jahr 2016 raten die Ärzte Marie dann aber endgültig davon ab, live aufzutreten. Eine bereits angekündigte Tour auch durch Deutschland muss daraufhin abgesagt werden. Zuletzt war Sänger und Songwriter Per Gessle alleine mit dem Projekt Roxette auf Tournee unterwegs.
Weiter nach der Werbung
Im Saarland ist Fredriksson ein Mal mit Roxette zu Besuch: Nach dem großen Durchbruch der Band im Frühjahr 1989 mit der Single „The Look“ von ihrem zweiten Album „Look Sharp!“ werden Marie und ihr Musik-Partner Per Gessle 1990 mit der Goldenen Europa in der Saarlandhalle ausgezeichnet. Am 30. Juni 2012 treten Roxette letztmalig in der Nähe auf und geben ein Open-Air-Konzert im Fritz-Walter-Stadion in Kaisersalutern.
Weiter nach der Werbung
Neben der Musik widmete sich die Schwedin auch der Malerei. Marie Fredriksson hinterlässt ihren Ehemann Mikael Bolyos, zwei Kinder und der Welt eine Menge wundervoller Musik.

Auch interessant: