Werbung

Saarländer ringt nach Unfall auf der B 10 mit dem Tod

Rinnthal: Nach einem schweren Verkehrsunfall heute Abend in Rheinland-Pfalz ringt ein Mann aus dem Saarland im Krankenhaus mit dem Tod. Gegen 17.15 Uhr ist der 54-Jährige auf der B 10 im Bereich der Anschlussstelle Rinnthal mit seinem Audi A3 unterwegs, als er aus bislang ungeklärter Ursache auf der zweispurigen Strecke in den Gegenverkehr gerät und dort frontal mit einem aus Richtung Landau kommenden VW Touareg kollidiert. Der Saarländer wird in seinem Wagen eingeklemmt und muss von der Freiwilligen Feuerwehr befreit werden. Er wird mit einem Rettungshubschrauber aufgrund lebensgefährlicher Verletzungen in eine Unfallklinik geflogen. Die beiden Insassen im VW Touareg aus der Südpfalz werden bei dem Crash schwer verletzt und kommen mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Landau. Nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei besteht für die beiden glücklicherweise keine Lebensgefahr. An dem gerammten VW Touareg hängt ein Pferdeanhänger, der bei dem Zusammenstoß zur Seite stürzt. In dem Hänger befinden sich zwei Pferde. Auch sie werden verletzt, zum Glück aber nur leicht. Ein Veterinär übernimmt die Erstversorgung der Vierbeiner vor Ort, später werden die Tiere von der Bundesstraße transportiert. Im Einsatz sind die Feuerwehren aus Hauenstein und Wilgartswiesen mit rund 40 Helfern und acht Fahrzeugen. Außerdem sind verschiedene Rettungsdienste und Notärzte vor Ort. Die Gesamtsachschadenshöhe lässt sich derzeit noch nicht bestimmen, der Schaden beträgt aber mehreren 10 000 Euro. Die B 10 ist zwischen den Anschlussstellen Hinterweidenthal und Annweiler-West voll gesperrt, die Sperrung wird noch einige Stunden andauern. Die Staatsanwaltschaft hat einen Unfallgutachter eingeschaltet, der den genauen Hergang des Crashs klären soll. Nach Abschluss der Unfallaufnahme muss die Fahrbahn gereinigt werden.

Auch interessant:
Kurzer Link zu diesem Artikel:
https://breaking-news-saarland.de/H76