Werbung

Saarländer stirbt bei Motorradunfall auf der B 51

Taben-Rodt: Die warmen Sonnenstrahlen der letzten Tage locken wie in jedem Jahr auch wieder die Motorradfahrer auf die Straßen. Eine solche Ausfahrt mit seiner Maschine endet am heutigen Dienstag für einen Saarländer bei einem Unfall im benachbarten Rheinland-Pfalz leider tödlich. Der Biker ist am Abend mit einem weiteren Motorradfahrer in Richtung Mettlach auf der B 51 unterwegs, die von Trier ins Saarland führt. Gegen 17.20 Uhr befährt der 30-Jährige die Bundesstraße in Höhe des 800-Seelen-Örtchens Taben-Rodt, wo es zwei Zufahrten in den Ort gibt. Auf der Strecke zwischen diesen beiden Zufahrten kommt der Mann in einer langgezogenen Kurve zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab. Dann stürzt er auf die Fahrbahn und wird gegen die Leitplanke geschleudert. Ersthelfer wählen den Notruf und beginnen sofort mit lebensrettenden Maßnahmen.

Weiter nach der Werbung
Die Feuerwehren aus Taben-Rodt und Serrig, der Wehrleiter der Verbandsgemeinde Saarburg-Kell, ein Rettungswagen und ein Notarzt des Deutschen Roten Kreuzes aus Saarburg sind schon nach wenigen Minuten vor Ort. Für den verunglückten Mann aus dem Landkreis Saarlouis kommt allerdings jede Hilfe zu spät.
Weiter nach der Werbung
Der Notarzt kann nur noch den Tod des Fahrers feststellen. Polizeikommandos aus Saarburg und Konz rücken zur Unfallstelle aus und untersuchen den Unglücksort. Die Ermittler gehen derzeit von überhöhter Geschwindigkeit als Unfallursache aus. Eine Beteiligung von weiteren Verkehrsteilnehmern wird momentan ausgeschlossen.
Weiter nach der Werbung
Die B 51 wird während des Rettungseinsatzes, der Unfallaufnahme und für die Bergungsarbeiten in beiden Fahrtrichtungen rund drei Stunden lang voll gesperrt. Der Verkehr wird vor Ort umgeleitet. Die Feuerwehr leuchtet die Einstelle in den Abendstunden aus und richtet eine Straßensperrung ein. Zur Betreuung von Betroffenen sind auch zwei Notfallseelsorger im Einsatz.

Auch interessant: