Werbung

Säureanschlag auf Sexclub in Fraulautern

Saarlouis: Säureanschlag gestern Abend auf einen Sexclub in Fraulautern! Gegen 21.45 Uhr betreten ein oder mehrere unbekannte Täter den Club „Zum Goldenen Gulden“ in der Hülzweilerstraße. Es fliegt eine Flasche ins Innere des Etablissements, dann flüchten der oder die Täter unerkannt. Die Flasche zerbricht, es läuft eine unbekannte, übelriechende Chemikalie aus. Die Schichtführerin des Clubs macht nach Feuerwehrangaben alles richtig und evakuiert das Lokal umgehend. Etwa zehn leicht bekleidete Damen und einige Kunden laufen nach draußen, jemand wählt den Notruf. Beim Verlassen des Lokals fällt eine Prostituierte zu Boden und kommt dabei in direkten Kontakt mit der unbekannten Flüssigkeit. Mit Atemnot und Hautreizungen wird die Frau im Rettungswagen behandelt, danach kommt sie in ein nahegelegenes Krankenhaus.
Werbung
Der ABC-Zug des Landkreises Saarlouis rückt mit rund 50 Helfern aus den Feuerwehren aus Saarlouis und Dillingen an. Die Experten für Chemikalieneinsätze bauen eine Dekontaminationsstelle auf. In einem kleinen Zelt müssen die Arbeiterinnen und Kunden des Goldenen Guldens sich nackt ausziehen, eine dekontaminierende Dusche nehmen. Die Damen werden dabei auch von weiblichen Feuerwehrfrauen in Schutzanzügen betreut. 
Werbung
Dann schlägt ein Test der Helfer im Gebäude an: Es handelt sich bei der Chemikalie um Buttersäure. Die durchsichtige Flüssigkeit kann Hautverätzungen, Augenschäden, Reizungen der Schleimhäute und Entzündungen hervorrufen. Nach eingehender Untersuchung durch den Rettungsdienst ist aber unwahrscheinlich, dass außer der gestürzten Prostituierten weitere Personen mit der Säure in Berührung gekommen sind.
Werbung
Allerdings erleidet eine Feuerwehrfrau während des Einsatzes einen Schwächeanfall, vermutlich aufgrund der hohen Außentemperaturen in Verbindung mit der warmen Uniform. Sie wird im Rettungswagen behandelt. Die Polizei sucht nun den oder die Täter.

Auch interessant:
Kurzer Link zu diesem Artikel:
https://breaking-news-saarland.de/O2O