Werbung

Schwerer Unfall mit sechs Fahrzeugen auf der B 41

St. Wendel: Schwerer Verkehrsunfall heute Nachmittag auf der B 41 zwischen Niederlinxweiler und Oberlinxweiler. Gegen 15.15 Uhr ist der Fahrer eines weißen Audis ersten Erkenntnissen zufolge auf der Bundesstraße aus Richtung Innenstadt kommend unterwegs, als er plötzlich in den Gegenverkehr gerät. In der Folge kollidiert der Wagen mit mehreren entgegenkommenden Autos. Ein schwarzer Mazda Roadster landet durch die Wucht des Aufpralls hinter der Leitplanke, ein dunkler Ford Focus C-Max aus Rheinland-Pfalz bleibt mit zwei Rädern auf die Leitplanke stehen. Zuletzt wird ein blauer Mini getroffen, zwei weitere Fahrzeuge überfahren Trümmerteile und werden dabei beschädigt. Der Beifahrer des Ford schafft es noch, sich alleine aus dem Wrack zu befreien. Die Fahrerin des Ford und der Fahrer des Audi werden aber eingeklemmt und müssen von der Feuerwehr befreit werden. Die St. Wendeler  Löschbezirke Niederlinxweiler, Kernstadt und Remmesweiler rücken aus und sind nach wenigen Augenblicken vor Ort. Dirk Schäfer, Sprecher der Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis St. Wendel: „Weil es zwei Eingeklemmte gab, forderte der Einsatzleiter umgehend die Feuerwehr aus dem benachbarten Ottweiler mit an. Mit den Kameraden dort besteht seit Jahren eine gute Zusammenarbeit.“ So können die beiden Eingeklemmten gleichzeitig befreit werden. Ein Notarztfahrzeug, Rettungshubschrauber Christoph 16 aus Saarbrücken und mehrere Rettungswagen rücken an, bringen drei Schwerverletzte in umliegende Kliniken. Mehrere Notfallseelsorger werden alarmiert, um Autofahrer zu betreuen, die Augenzeugen des schweren Unfalls geworden sind. Um den genauen Unfallhergang zu klären, wird ein Gutachter eingeschaltet. Das Technische Hilfswerk St. Wendel rückt am Abend an, um die Einsatzstelle auszuleuchten. Derzeit ist die Einsatzstelle noch gesperrt und wird wohl mindestens noch eine Stunde dicht bleiben.

Auch interessant:
Kurzer Link zu diesem Artikel:
https://breaking-news-saarland.de/w3J