Schwerste Verbrennungen: Gehbehinderter Mann ringt nach Feuer mit dem Tod

Dillingen: Furchtbarer Brand am heutigen Sonntagvormittag in Dillingen. Gegen 11.30 Uhr wird die Rettungsleitstelle auf dem Saarbrücker Winterberg vom Bewohner eines Einfamilienhauses in der Straße Am Schlachthof über einen Zimmerbrand informiert. Es sollen sich noch Personen im Gebäude befinden! Sofort werden die Freiwillige Feuerwehr, Notarztfahrzeug und Rettungswagen zu dem Wohn- und Geschäftshaus alarmiert. Schon nach wenigen Augenblicken treffen die ersten Einsatzkräfte vor Ort ein. Allererste Maßnahme: Menschenrettung! Die Helfer gehen unter schwerem Atemschutz in die brennende Wohnung im Dachgeschoss, in der ein gehbehinderter Mann alleine lebt.

Weiter nach der Werbung
In einem völlig verrauchten Zimmer finden die Retter den bewusstlosen 52-jährigen Bewohner. Der Mann wird ins Freie gebracht, von Sanitätern im Rettungswagen behandelt. Erste Diagnose: Der Dillinger hat schwerste Verbrennungen im Bereich der Beine erlitten. Rettungshubschrauber Christoph 16 aus Saarbrücken wird alarmiert, landet auf einem freien Platz vor dem Brandhaus. Der Patient wird vorsichtig in den Helikopter umgeladen, danach in eine Spezialklinik der Berufsgenossenschaft nach Ludwigshafen geflogen, wo es eine Intensivstation für Brandverletzte gibt.
Weiter nach der Werbung
Derzeit kämpfen die Ärzte dort um das Leben des 52-Jährigen, es ist nicht klar, ob der Mann durchkommen wird. Den Brand an sich hat die Feuerwehr schnell unter Kontrolle. Das Mobiliar im Dachgeschoss ist durch Feuer, Löschwasser und Rauch in Mitleidenschaft gezogen worden. Am Gebäude ist jedoch lediglich geringer Sachschaden entstanden.
Weiter nach der Werbung
Die genaue Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Die Polizei nimmt vor Ort die ersten Ermittlungen zur Brandursache auf, ein Fremdverschulden können die Beamten nach bisherigen Erkenntnissen aber ausschließen. Offenbar ist eine Matratze in dem Zimmer in Brand geraten, in dem sich der Mann aufgehalten hat.

Werbung