Sie haben ihn! Gesuchter Saarländer nach Hinweis aus der Bevölkerung festgenommen

Tholey: Sie haben ihn! Nach rund 18 Stunden auf der Flucht hat die Polizei am heutigen Montagnachmittag einen flüchtigen Mann aus Tholey gefasst. Hinweise aus der Bevölkerung haben die Ermittler auf die Spur des 49-Jährigen gebracht. Zuvor hat die Polizei öffentlich mit einem Foto nach dem Flüchtigen gesucht (wir berichteten).

Weiter nach der Werbung
Die Hinweise führen die Beamten kurz vor 15 Uhr in ein Waldstück zwischen den Tholeyer Ortsteilen Hasborn-Dautweiler und Überroth-Niederhofen. Als die Spezialkräfte den Tholeyer entdecken, ergreift dieser zu Fuß die Flucht. Er kann aber schon kurze Zeit später festgenommen werden. Verletzt wird bei dem Einsatz offenbar niemand.
Weiter nach der Werbung
Ob bei dem 49-Jährige eine Waffe gefunden worden ist, teilt die Polizei derzeit nicht mit. Unklar ist auch, wie jetzt mit dem Mann weiter verfahren wird. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen könnte er entweder auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft kommen oder beim Vorliegen einer geistigen Störung in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht werden.
Weiter nach der Werbung
Falls es an Beweisen mangelt oder keine anderen Haftgründe vorliegen, könnte der Mann auch wieder auf freien Fuß kommen. Die Ermittlungen gegen den 49-Jährigen laufen in jedem Fall weiter. So soll geprüft werden, ob die Waffen, die man in seinem Anwesen aufgefunden hat, scharfe Waffen sind und ob er sie bisher hat besitzen dürfen. Sollte er die Waffen legal besessen haben, muss geprüft werden, ob die dafür notwendige persönliche Eignung nach den gestrigen Vorfällen noch vorliegt.
Weiter nach der Werbung
Außerdem ermittelt die Polizei natürlich weiter wegen des ursprünglichen Sachverhalts, weswegen die Beamten überhaupt erst auf den 49-Jährigen aufmerksam geworden sind: Er soll mit Gewalt in die Wohnung seiner ehemaligen Lebensgefährtin eingebrochen sein und dort Todesdrohungen ausgesprochen haben. Es geht also mindestens um Bedrohung, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch.

Werbung