Werbung

Sie wollten nach Kirmesbesuch heim: Zwei Saarländer fahren vollstrack in die Pfalz

Freisen: Dieser Kirmesbesuch zweier Saarländer endet leider ganz anders als geplant! Von Samstag bis Dienstag veranstaltet der Ortsrat im Freisener Ortsteil Oberkirchen in dem 2.700-Einwohner-Dorf die jährliche Kirmes. Zwei Männer besuchen die Feier in der Nacht von Samstag auf Sonntag bis zum Schluss. Nach Beendigung der Feierlichkeit entschließen sich die beiden Männer im Alter von 48 und 52 Jahren, mit einem Auto die Heimreise anzutreten. „Der Weg nach Hause führte jedoch zu einem erheblichen Umweg“, berichtet die rheinland-pfälzische Polizeiinspektion Lauterecken. Eigentlich wollen die beiden Kirmesgänger weiter Richtung Saarland fahren. Stattdessen düsen sie entgegen der eigentlichen Route ins pfälzische Glanbrücken.

Weiter nach der Werbung
Das liegt mehr als 30 Kilometer vom Startort Oberkirchen entfernt. In dem 500-Einwohner-Dorf bemerkt der Fahrer offenbar, dass er hier falsch ist, und legt den Rückwärtsgang ein. Beim Zurücksetzen verursacht er allerdings einen Verkehrsunfall, indem er einen Pfeiler rammt. Ein Zeuge bekommt das mit und meldet den Unfall der Polizei in Lauterecken.
Weiter nach der Werbung
Eine Streife entdeckt den Wagen und unterzieht ihn einer Verkehrskontrolle. Es stellt sich heraus, dass der kontrollierte Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss steht. Es wird eine Atemalkoholkonzentration von 0,68 Promille gemessen. Seinen Führerschein muss der Mann dennoch nicht abgeben, er hat gar keinen. Und den Unfall gebaut hat er auch nicht.
Weiter nach der Werbung
Das war nämlich der Mann, der bei der Polizeikontrolle auf dem Beifahrersitz angetroffen wird. Auch er muss blasen, wobei ein Wert von 2,09 Promille gemessen wird. Es wird eine Blutprobe angeordnet und der Führerschein des Unfallverursachers sichergestellt. Entsprechende Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht, Führen eines Kraftfahrzeugs ohne Fahrerlaubnis und der Alkoholverstöße werden nun eingeleitet.

Auch interessant: