Werbung

Sieben Tiere sterben bei Bauernhofbrand, zahlreiche weitere flüchten verletzt

Blieskastel: Am Sonntagmorgen gegen 5.40 Uhr wird die Polizeiinspektion Homburg über einen Brand im Blieskasteler Stadtteil Altheim informiert. Ein Kommando fährt zum Ort des Geschehens, bereits auf dem Weg dorthin können die Beamten eine riesige Rauchwolke über dem Ort ausmachen. Ein Bauernhof, bestehend aus einem Wohn- und einem Scheunenteil, brennt lichterloh. Das Wohngebäudeteil ist seit längerem unbewohnt, allerdings wird die Scheune zurzeit landwirtschaftlich genutzt. Die Feuerwehr mit den Löschbezirken Blieskastel-Mitte, Böckweiler, Breitfurt, Brenschelbach, Mimbach, Pinningen, Webenheim und der Führungsgruppe des Saarpfalz-Kreises, sind stundenlang mit den Löscharbeiten beschäftigt.

Weiter nach der Werbung
Auch die Freiwillige Feuerwehr aus dem rheinland-pfälzischen Hornbach und der Atemschutzzug des Saarpfalz-Kreises unterstützen bei den Arbeiten. Vom Rettungsdienst sind ein Rettungswagen der Rettungswache Gersheim, der Malteser-Hilfsdienst aus Homburg sowie der Kreisverband Homburg des Deutschen Roten Kreuzes vor Ort.
Weiter nach der Werbung
Personen kommen bei dem Brand nicht zu Schaden, jedoch verenden insgesamt sieben Tiere im brennenden Scheunenteil. Darüber hinaus flüchten zahlreiche Tiere, leicht bis schwer verletzt, aus der brennenden Scheune. Kurzfristig muss die Ortsdurchfahrtsstraße und die Dorfbachstraße in Altheim für den Verkehr gesperrt werden. Der Bauernhof brennt fast vollständig aus. Der Dachstuhl des Hofs ist komplett zerstört. Vom Drehleiterwagen aus und mit Hilfe von landwirtschaftlichen Fahrzeugen müssen Teile der Gebäude eingerissen werden.
Weiter nach der Werbung
Bei sengender Hitze durch die Sonne und den Brand arbeiten die freiwilligen Feuerwehrleute noch bis 12.30 Uhr gegen das Feuer. Über die Höhe des Sachschadens und die Brandursache kann die Polizei derzeit noch keine Angaben machen. Die Beamten haben die Ermittlungen aufgenommen.

Auch interessant: