Soldaten entdecken lebloses Kleinkind im Bostalsee und retten sein Leben

Nohfelden: Dramatische Szenen am heutigen Sonntagvormittag am Strandbad Bosen am Bostalsee in Nohfelden! Dort sind bei strahlendem Sonnenschein hunderte Leute im und am Wasser und vergnügen sich. In dem Getümmel bleibt von den Eltern unbemerkt, wie ein zweieinhalb Jahre altes Mädchen eigenständig und ohne Hilfsmittel vom Strand zum seichten Wasser am Ufer des Sees läuft.

Weiter nach der Werbung
Obwohl das Wasser nicht tief ist, verliert das Kleinkind darin den Boden unter den Füßen und geht unter. Plötzlich entdecken zwei andere Badegäste das hilflos um sich schlagende Kind im Wasser. Die beiden Badegäste laufen sofort zu dem ertrinkenden Mädchen. Als sie das Kind erreichen, liegt es bereits auf dem Bauch und mit dem Gesicht unter Wasser regungslos auf dem See. Bei den beiden Ersthelfern handelt es sich um Soldaten der US-Streitkräfte, die in Deutschland stationiert sind. Sie wissen, dass es jetzt um jede Sekunde geht.
Weiter nach der Werbung
Einer der beiden holt das bereits bewusstlose Kind aus dem Wasser, läuft damit zur Rettungswache der DLRG und übergibt den Helfern das verunglückte Mädchen. Es hat keinen Puls und keine Atmung mehr. Sofort beginnen die speziell ausgebildeten Helfer mir einer Herz-Lungen-Wiederbelebung des eigentlich schon toten Mädchens. Bange Sekunden zwischen Leben und Tod. Dann die Erlösung:
Weiter nach der Werbung
Das Kleinkind wacht wieder auf, hat eigenen Herzschlag und beginnt, selbstständig wieder zu atmen. Ein Rettungshubschrauber, der in der Zwischenzeit angefordert worden ist, landet nur wenig später in der Nähe des Strandbads. Ein Notarzt untersucht das Kind nochmals vor Ort, dann wird es im Helikotper ins Klinikum Saarbrücken auf dem Winterberg geflogen. Dort teilen die Ärzte der Polizeiinspektion Nordsaarland am Nachmittag mit: Das Kind erfreut sich bester Gesundheit und es bedarf lediglich einer weiteren Überwachung der kleinen Patientin.

Werbung