Werbung

Hyper, hyper! Scooter und The Subways beim Rocco del Schlacko!

Püttlingen: Erst hatte es eine gefühlte Ewigkeit gedauert, bis mit den Toten Hosen das Line-Up des diesjährigen Rocco del Schlacko komplettiert wurde. Jetzt kommt noch einmal Bewegung in die Liste der Namen, die sich auf dem Sauwasen von 8. bis 10. August die Ehre geben. Die schlechte Nachricht zuerst: Good Charlotte mussten ihren geplanten Auftritt absagen. Die amerikanischen Punker mussten am 9. Juli ihre verbleibenden Auftritte des Jahres kurzfristig canceln. Auf Facebook schrieben sie: „Mit großer Enttäuschung müssen wir euch mitteilen, dass wir unsere übrigen Sommer-Tourdaten absagen müssen. Dieses Jahr war eines der herausforderndsten für unsere Band, weil wir uns mit einem sehr persönlichen und unerwarteten Verlust in unserer Familie beschäftigen müssen. Wir müssen uns die Zeit nehmen, uns um unsere Familien und unser Wohlergehen zu kümmern.“

Weiter nach der Werbung
Damit fällt auch der Auftritt beim Rocco del Schlacko am Donnerstag in Wasser, wo Good Charlotte neben den Fantastischen Vier die größte Band des Abends sein sollten. „Schon sehr bald können wir euch hier mitteilen, wie das Programm am Rocco-Donnerstag aussieht – wir sind bereits in sehr guten Gesprächen und haben ein sehr gutes Konzept“, erklärte das Rocco-Team nach dem Ausfall von Good Charlotte.
Weiter nach der Werbung
Am heutigen Montag dann das endgültige Line-Up: Neu hinzugekommen sind Scooter und The Subways. Scooter muss man nicht mehr vorstellen. Die Electro-Band um Frontmann H.P. Baxxter ist seit der Blütezeit des Rave und Eurodance erfolgreich im Geschäft, ihre Mitgröhl-Hits dürfen auf keiner Party fehlen. Zum 25-jährigen Bandbestehen machten die Hamburger im vergangenen Jahr im Rahmen ihrer Tour einen Tag vor dem Electromagnetic Festival in der Völklinger Hütte Station.
Weiter nach der Werbung
The Subways ist eine britische Indie-Rock-Band aus Hertfordshire. Sie besteht aus Leadsänger und Gitarrist Billy Lunn, seinem Bruder Josh Morgan am Schlagzeug und Bassistin Charlotte Cooper. Als Kinder spielten sie hauptsächlich die Songs von Nirvana nach und erlernten so ihre Instrumente.

Auch interessant: