Werbung

Tag 2 beim Rocco del Schlacko: „Selten soviel Spaß im Regen gehabt!“

Püttlingen: „Vielen Dank, selten soviel Spaß im Regen gehabt!“ Die letzten Worte von Toten-Hosen-Sänger Campino vor der Zugabe der Düsseldorfer auf dem Sauwasen fassen die Situation am zweiten Tag bei Rocco del Schlacko perfekt zusammen. Der Haupt-Act des Tages sorgt für Abriss pur, das Wetter tut den Rest. Schon am Morgen gehen die ersten Unwetterwarnungen für das gesamte Saarland raus. Am Nachmittag ist dann klar: Eine fette Gewitterzelle wird das Festivalgelände am frühen Abend treffen. Die Veranstalter gehen kein Risiko ein und entscheiden, den Musikbetrieb auf der kleineren Ponyhof-Bühne um 17.30 Uhr zeitweise einzustellen.

Weiter nach der Werbung
Um 20.25 Uhr geht es dort mit mit Megaloh weiter. Die Auftritte auf der Hauptbühne, die bestens gegen Unwetter gerüstet ist, gehen aber weiter. Wie prognostiziert kommt am Abend der große Regen und verwandelt das Festival wie schon so viele Male zuvor zum Rocco del Schlammo. Dann beruhigt sich das Wetter, bis um 22.50 Uhr Die Toten Hosen auf die Bühne treten.
Weiter nach der Werbung
Nach drei Liedern gießt es wie aus Eimern. Das tut der Stimmung aber keinen Abbruch, im Gegenteil. Direkt vor der Bühne geht die Party nun erst richtig los. Es wird mitgegröhlt, es wird Pogo getanzt, es werden Menschen über die Menge getragen und es werden Handylampen und Pyrotechnik gezündet. Musikalisch spielen sich die Düseldorfer durch die Jahrzehnte.
Weiter nach der Werbung
„Hier kommt Alex“ darf da genausowenig fehlen wie „Bommerlunder“, „Wünsch dir was“ oder das neue „Laune der Natur“. Ab Mitternacht gibt es noch eine kräftige Zugabe, um 0.45 Uhr ist dann Schluss auf der Hauptbühne. Auf der Ponyhofbühne spielen ab dann Muff Potter, schon ganz alte Bekannte beim Rocco del Schlacko. Ab zwei Uhr treten dort die 102 Boyz auf. Um 2.55 Uhr werden die letzten Töne gespielt. Am Samstag sind die Headliner des letzten Rocco-Tages die kalifornischen Kult-Punks von The Offspring.

Auch interessant: