Werbung

Weil sie die Türen blockierten: Busfahrer geht mit Messer auf Jugendliche los

Nonnweiler: Am Wochenende verliert ein Busfahrer im Nordsaarland während seiner Arbeit die Nerven. Am frühen Freitagnachmittag sitzt der Mann gegen 13.30 Uhr am Steuer eines Schulbusses, der auf dem Weg von der Förderschule in Oberthal in den Nonnweiler Ortsteil Sitzerath unterwegs ist. In dem Omnibus befinden sich mehrere Jugendliche. Zwei von ihnen halten sich im hinteren Bereich des Busses auf. Immer, wenn der Bus an einer Bushaltestelle gestoppt und Fahrgäste ein- oder aussteigen hat lassen, stellen sich die beiden Jugendlichen absichtlich in die hinteren Türen des Busses, sodass die nicht geschlossen werden können und der Bus nicht weiterfahren kann. Der 54 Jahre alte italienische Busfahrer fordert die Jugendlichen mehrfach auf, diesen Blödsinn, der auch noch gefährlich sein kann, zu unterlassen.

Weiter nach der Werbung
Doch die beiden zeigen sich unbeeindruckt und machen einfach weiter. Irgendwann stoppt der aufgebrachte Busfahrer  daraufhin sein Fahrzeug, nimmt aus seinem mitgeführten Rucksack ein Messer und geht damit in der Hand zu den Jugendlichen an die hintere Tür. Das Messer hält er dabei allerdings so, dass die Klinge in Richtung seines eigenen Körpers zeigt. Eine direkte Gefahr für die Jugendlichen besteht zu keiner Zeit.
Weiter nach der Werbung
Als der Busfahrer dann direkt vor den Jugendlichen steht, bedrohte er sie verbal. Danach setzt er sich wieder auf den Fahrersitz und fährt mit den Jugendlichen an Bord weiter. In Nonnweiler-Sitzerath steigen die beiden aus und die Polizei wird verständigt. Die Beamten der Polizeiinspektion Nordsaarland rücken mit zwei Kommandos aus und treffen den Bus und den Fahrer an.
Weiter nach der Werbung
Sein Messer wird beschlagnahmt, das verständigte Busunternehmen schickt einen Ersatzfahrer zum Bus, der die Fahrt mit dem Bus fortsetzt. Die unverletzten Jugendlichen werden von der Polizei zu ihren Erziehungsberechtigten gefahren.

Auch interessant: