Werbung

Wohnhausbrand: 14-Jähriger wird zum Lebensretter für zwei schlafende Frauen und einen Hund

Quierschied: Am Dienstagabend gegen 23 Uhr wird ein 14-jähriger Junge, der zusammen mit zwei Freunden unterwegs ist, auf ein lautes Piepsen aus einem Wohnhaus in Quierschied aufmerksam. Der Junge weiß: Es handelt sich um einen ausgelösten Rauchmelder. Er klingelt zunächst mehrfach an dem Anwesen und versucht, die Bewohner zu warnen. Als ihm niemand öffnet, wählte er den Notruf und setzt somit die Rettungskette in Gang. Die Freiwillige Feuerwehr rückt mit den Löschbezirken aus Quierschied und Fischbach aus. Die Retter müssen die Wohnungstür gewaltsam aufbrechen. Zwei Trupps unter schwerem Atemschutz gehen in das Gebäude zur Menschenrettung vor. Das Obergeschoss ist bereits stark verqualmt. Dort finden die Helfer die 61-jährige Bewohnerin schlafend auf der Couch vor.

Weiter nach der Werbung
Sie wird von der Feuerwehr aus dem Anwesen gerettet und dem Rettungsdienst übergeben. Außerdem werden eine schlafende 59-jährige Frau und deren Hund aus dem noch rauchfreien Erdgeschoss gerettet. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei ist Essen in einem Backofen angebrannt.
Weiter nach der Werbung
Das klingt zunächst harmlos, dennoch können bei so einem Vorfall genügend giftige Gase entstehen, um Menschen zu töten. Die Bewohnerin der oberen Wohnung wird mit einer Rauchgasintoxikation an den Rettungsdienst übergeben und zur weiteren Behandlung in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert. Das Brandgut wird vor das Haus gebracht, mit großen Lüftern das Obergeschoss von der Verqualmung befreit.
Weiter nach der Werbung
Im Einsatz sind die Feuerwehr mit fünf Fahrzeugen und 30 Mann, ein Rettungswagen des DRK, der DRK-Ortsverein Quierschied, die Polizei Sulzbach mit zwei Streifenwagen sowie das Wasserwerk der Gemeinde Quierschied. Die Feuerwehr freut sich über den 14-Jährigen, der eine Tragödie verhindert hat:
Weiter nach der Werbung
„Ein großes Lob geht an den Jugendlichen, der den Hausbewohnern mit seinem geistesgegenwärtigen Handeln das Leben gerettet hat.“ Das DRK Quierschied weist mit Blick auf den aktuellen Einsatz noch einmal darauf hin: „Rauchmelder retten Leben und warnen schon früh vor gefährlichem Rauchgas. Mittlerweile sind Rauchmelder in allen Bundesländern Pflicht in Mietwohnungen oder Häusern.“

Auch interessant: