Wohnhausbrand in Saarbrücken: Sechs Bewohner verletzt, zwei Katzen tot

Saarbrücken: Großeinsatz für Feuerwehr und Rettungsdienst in der Nacht zum Sonntag im Saarbrücker Stadtteil Altenkessel. Gegen 1.20 Uhr wird über Notruf ein Feuer im Erdgeschoss eines Zweifamilienhauses in der Johannesstraße mitgeteilt. Die Berufsfeuerwehr und die Löschbezirke Malstatt-Burbach, Gersweiler, Klarenthal und Altenkessel der Freiwilligen Feuerwehr eilen zum Ort des Geschehens.

Weiter nach der Werbung
Als die ersten der etwa 35 Helfer vor Ort eintreffen, schlagen bereits meterhohe Flammen aus den geborstenen Fenstern der Erdgeschosswohnung. Durch die große Hitzeentwicklung sind zudem bereits die Rollladen im ersten Obergeschoss geschmolzen und ein am Straßenrand geparkter Opel beschädigt. Aber: Alle sechs Hausbewohner, darunter auch ein Säugling, haben das Gebäude bereits selbstständig verlassen können. Sie werden vom Rettungsdienst bereut, der mit drei Rettungswagen und einem Notarzt an die Einsatzstelle ausgerückt ist. Alle Hausbewohner werden später mit Rauchgasvergiftung in die umliegenden Krankenhäuser verbracht.
Weiter nach der Werbung
Im ersten Stock befinden sich nach Angaben der Bewohner zwei Hauskatzen. Die Feuerwehr geht umgehend auf die Suche nach den beiden Tieren. Eine Katze kann noch ins Freie gebracht werden, wo die Helfer noch versuchen, das leblose Tier zu beatmen. Doch der Vierbeiner ist nicht mehr zu retten. Die zweite Katze finden die Helfer tot in der Wohnung.
Weiter nach der Werbung
Die Feuerwehr hat den Brand schnell unter Kontrolle, doch die Erdgeschosswohnung ist völlig ausgebrannt. Ein Übergreifen auf die Wohnung im ersten Stock, die einen separaten Zugang hat, kann die Feuerwehr zwar verhindern. Doch Rauchgase haben auch diese Wohnung unbewohnbar gemacht, zudem muss aus Sicherheitsgründen im Haus der Strom abgestellt werden. Die Johannesstraße ist während des Einsatzes komplett gesperrt. Die Polizei hat mit den Ermittlungen zur Brandursache begonnen. Die Schadenshöhe ist noch unklar.

Werbung