Schwangere Frau und Kleinkind unter den Verletzten: Erste Glätte-Unfälle im Nordsaarland

Nohfelden: Die ersten glättebedingten Verkehrsunfälle für diesen Herbst meldet die Polizeiinspektion Nordsaarland. Am Freitagmorgen gegen 7.40 Uhr kommt es zum ersten Unfall. Eine 28-jährige Frau aus Trier ist mit ihrem Renault auf der A 62 zwischen den Anschlussstellen Otzenhausen und Türkismühle in Fahrtrichtung Landstuhl unterwegs. Etwa 1,2 Kilometer vor Türkismühle gerät die Frau infolge nicht angepasster Geschwindigkeit auf winterglatter Fahrbahn mit ihrem Wagen ins Schleudern.

Weiter nach der Werbung
Der Renault kollidiert zunächst mit der Mittelschutzplanke, dann rechts neben der Fahrbahn mit einem Schildermast und überschlägt sich daraufhin mehrfach. Auf der Überholspur bleibt der Wagen völlig zerstört liegen. Die Fahrerin hat großes Glück und wird nur leicht verletzt. Mit einem Rettungswagen wird die Frau, die alleine in dem Auto gesessen hat, in ein Krankenhaus gebracht. Während der Bergungsmaßnahmen des schrottreifen Wagens muss die Autobahn etwa eine Dreiviertelstunde lang voll gesperrt werden.
Weiter nach der Werbung
Etwas später am Vormittag gegen 10.10 Uhr ist dann ein 30-jähriger Mann mit seinem Nissan auf der L 322 von Wolfersweiler in Richtung Walhausen unterwegs. Neben dem Mann sitzen auch seine schwangere 23 Jahre alte Ehefrau und das dreijährige Kleinkind der Familie im Auto. Infolge nicht angepasster Geschwindigkeit verliert der Mann auf glatter Fahrbahn die Kontrolle über sein Auto. Der Nissan gerät ins Schleudern und kommt nach links von der Fahrbahn ab. In der Böschung überschlägt sich der Wagen und kommt auf der Beifahrerseite zum Liegen.
Weiter nach der Werbung
Der Fahrer kann mit seinem Kind das Fahrzeug selbstständig verlassen. Die schwangere Beifahrerin muss von der Feuerwehr durch die herausgetrennte Windschutzscheibe gerettet werden. Alle drei kommen ins Krankenhaus, wo die Ärzte feststellen, dass lediglich der Fahrer leichte Verletzungen davongetragen hat. Die Polizei weist nochmals darauf hin, bei den derzeitig herrschenden Witterungsverhältnissen mit angepasster Geschwindigkeit zu fahren.

Werbung