Werbung

Zwei Hunde sterben bei Wohnhausbrand in Saarbrücken

Saarbrücken: Am gestrigen Dienstagabend gegen 18.34 Uhr meldet eine Anruferin der Leitstelle der Feuerwehr Saarbrücken eine starke Rauchentwicklung aus einem Nachbarhaus in der Achenbachstraße im Saarbrücker Stadtteil Dudweiler. Daraufhin werden der Löschbezirk Dudweiler der Freiwilligen Feuerwehr und ein Löschfahrzeug sowie der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr zur Einsatzstelle im Ortsteil Jägersfreude geschickt. Bei Ankunft der ersten Einsatzkräfte steht eine riesige Rauchwolke über dem Einfamilienhaus. Im Erdgeschoss der Doppelhaushälfte wütet das Feuer am stärksten. Der einzige Bewohner des Anwesens befindet sich glücklicherweise nicht mehr im Gebäude. Allerdings ist klar, dass sich noch zwei Hunde in dem Wohnhaus befinden.

Weiter nach der Werbung
Die Feuerwehr beginnt umgehend mit der Brandbekämpfung mit mehreren Trupps unter Atemschutz. Die Flammen haben sich bereits auf alle Räume im Erdgeschoss ausgebreitet. Den Einsatzkräften gelingt es, das Feuer schnell unter Kontrolle zu bringen. Ein Feuerwehrtrupp wird zur Kontrolle ins Nachbarhaus geschickt.
Weiter nach der Werbung
Auch dieses Gebäude ist stark verqualmt und vom Brand betroffen. Für die beiden Hunde des Hausbewohners kommt leider jede Hilfe zu spät. Sie können die Retter nur noch tot aus der Wohnung bringen. Nach den Löscharbeiten werden die beiden Gebäude von Rauch befreit und das Brandhaus auf Glutnester kontrolliert. Die Polizei sichert mit einem Kommando die Einsatzstelle ab.
Weiter nach der Werbung
Die Beamten haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Bislang liegen allerdings weder Berichte zur Unglücksursache noch zur Schadenshöhe vor. Ob das Gebäude weiterhin bewohnbar ist, ist auch unbekannt. Im Einsatz sind insgesamt 35 Einsatzkräfte der Feuerwehr Saarbrücken. Auch der Rettungsdienst ist mit vier Mitarbeitern und zwei Rettungswagen vor Ort. Menschen kommen bei dem Einsatz nicht zu Schaden.

Auch interessant: