Zweite Nacht in der Kälte: Helfer suchen verzweifelt nach vermisstem Senior


Update: Der Mann ist in Frankreich wohlbehalten aufgefunden worden. Danke an alle fürs Mithelfen und Teilen!
 
Saarbrücken: Seit dem gestrigen Dienstagnachmittag gegen 16 Uhr wird ein 79 Jahre alter Mann in Saarbrücken vermisst. Der Mann aus dem Stadtteil Bübingen ist von einem Spaziergang nicht zurückgekehrt. Der Senior wird beschrieben als 1,84 Meter groß, schlank und mit weißem Haar. Bei seinem Verschwinden hat er eine Brille, eine schwarze Jacke, eine braune Hose, braune Schuhe und eine beigefarbene Cordmütze getragen.

Weiter nach der Werbung
Der Vermisste ist gut zu Fuß und hat sich in der Vergangenheit des Öfteren im Bereich Kleinblittersdorf aufgehalten. Dort und in Bübingen ist er gestern auch zuletzt lebend gesehen worden. Nach der vergangenen, kalten Nacht fehlt von dem Mann bislang immer noch jede Spur. Die Polizei sucht aktuell mit allen verfügbaren, personellen und technischen Mitteln nach dem 79-Jährigen.
Weiter nach der Werbung
Die Suchmaßnahmen der Polizei werden von Such- und Rettungshunden sowie Drohnen unterstützt. Neben der Landespolizei sind dabei die Freiwillige Feuerwehr, das Deutsche Rote Kreuz, das Technische Hilfswerk, die Bundespolizei und Kräfte der Polizei aus Baden-Württemberg im Einsatz. Weil sich das Gebiet in Grenznähe befindet, sind auch die französischen Kollegen der Police Nationale und der Gendarmerie um Mitfahndung gebeten worden.
Weiter nach der Werbung
Der DRK-Kreisverband Saarbrücken stellt einen Krankenwagen des Ortsvereins Großrosseln im Einsatzbereich ab, die Ortsvereine Hanweiler und Quierschied kümmern sich um Helferverpflegung. Die Suchmaßnahmen dauern auch jetzt noch an, weil sich das Suchgebiet auf einen großen Bereich erstreckt. Neben den umliegenden Ortschaften werden insbesondere Wald- und Wiesengebiete abgesucht.
Weiter nach der Werbung
Da die zweite kalte Nacht hereinbricht, in der sich der Senior im Freien aufhält, drängt die Zeit. Es steht zu befürchten, dass der Mann sich in einer akuten, lebensbedrohlichen Notlage befinden könnte. Die Polizei bittet die Bevölkerung daher weiterhin um Hinweise.
 
Hinweise: Polizeiinspektion in Saarbrücken-St. Johann, Karcherstraße 5, Telefon 06 81 / 9 32 10, oder jede andere Polizeidienststelle

Werbung