Werbung

Besoffener fährt außen auf Zugkupplung mit, demoliert danach die Bahn

Eppelborn: Krasse Aktion eines 32 Jahre alten Mannes am Dienstagabend bei Eppelborn. Der Libyer wird gegen 22 Uhr in Dirmingen vom Lokführer aus einem Regionalzug verwiesen. Aber so leicht will der Mann sich nicht zufriedengeben. Er steigt unbemerkt auf den Kupplungskopf am Ende des Zuges und setzt so seine Reise fort. Anderen Bahngästen fällt die irrwitzige Aktion des Mitfahrers außen am Zug auf.

Weiter nach der Werbung
Der Lokführer wird informiert, der macht sofort außerplanmäßig Halt. Dabei springt der Libyer vom Zug. Doch statt sich aus dem Staub zu machen, bewirft der Mann den Zug mit Steinen, zerstört das Rückfenster und flüchtet dann erst zu Fuß. Die Bundespolizeiinspektion Bexbach, die unter anderem für die Sicherheit von Bahnanlagen zuständig ist, wird alarmiert.
Weiter nach der Werbung
Die Beamten machen sich auf den Weg zum Ort des Geschehens. Einsatzkräfte der Polizei können den Täter dann auf freier Strecke dingfest machen. Bei seinem Aufgriff macht er einen alkoholisierten und aggressiven Eindruck. Ein Atemalkoholtest kann vor Ort nicht durchgeführt werden, weil der Mann sich dagegen wehrt.
Weiter nach der Werbung
Also muss der Mann mit zur Dienststelle verbracht werden. Da sich der Mann auch gewaltsam gegen seine Blutentnahme wehrt, musste er von fünf Beamten fixiert werden. Die Nacht darf er zum Ausnüchtern in der Dienststelle verbringen. Jetzt laufen mehrere Strafverfahren gegen den Mann.

Auch interessant: