Großeinsatz nach Regeneinbruch in Chemikaliensammlung

Heusweiler: Die starken Regenfälle in den vergangenen Tagen sorgen am heutigen Mittwoch für einen Chemie-Großeinsatz in Heusweiler. In der Friedrich-Schiller-Schule drückt sich Regenwasser durch das Flachdach des Gebäudes in das Innere. Ausgerechnet in den Chemiesal läuft die Brühe. Dort lagern gefährliche Chemikalien, die zum Teil giftig, zum Teil ätzend sind und mit Wasser massiv reagieren könnten.

Weiter nach der Werbung
Nachdem der Wasserschaden entdeckt wird, löst die Rettungsleitstelle Großalarm für die umliegenden Feuerwehren aus. Ein Fachzug, bestehend aus Einheiten von Feuerwehren aus dem gesamten Regionalverband, rückt an die Gemeinschaftsschule an. Helfer gehen mit Chemikalienschutzanzügen und schwerem Atemschutz zum Erkunden in den Chemiesaal im ersten Stock des Gebäudes. Dort stellen die Retter fest, dass tatsächlich Wasser in den Schrank mit der Chemikaliensammlung fließt.
Weiter nach der Werbung
Unter dem Schrank sickert eine unbekannte Flüssigkeit wieder heraus. Ob es sich nur um Wasser handelt, oder weitere Chemikalien sich darin vermischt oder gelöst haben, ist zunächst unklar. Wegen der Sommerferien sind keine Schüler im Gebäude, daher muss die Schule nicht evakuiert werden. Allerdings wird die Straße an der Schule während des Einsatzes voll gesperrt und der Verkehr umgeleitet, weil die zahlreichen Einsatzfahrzeuge viel Platz benötigen.
Weiter nach der Werbung
Im Einsatz sind rund 50 Helfer mit 13 Fahrzeugen der Feuerwehren aus Heusweiler-Mitte, Heusweiler-Ost, Völklingen, Püttlingen, die Berufsfeuerwehr Saarbrücken sowie die ABC-Erkunder der Feuerwehr Saarbrücken-Brebach. Für den Fall der Fälle stehen zwei Rettungswagen und ein Notarztfahrzeug vor Ort bereit.
Weiter nach der Werbung
Verletzt wird während des Einsatzes aber glücklicherweise niemand. Es gelingt den Helfern, die  Chemikaliensammlung sicher umzulagern. Eine Gefahr für Dritte oder die Umwelt besteht zu keiner Zeit.

Werbung