Werbung

Mann stürzt mit Auto zehn Meter ab

Quierschied: Gestern Abend gegen 19.50 Uhr bemerken Augenzeugen ein Auto, dass in der Fischbacher Straße im Ortsteil Fischbach an der Einmündung zur L 127 an einer Leitplanke vorbeischleudert und rund zehn Meter tief in eine Böschung stürzt. Nur wenige Meter, bevor das Auto im unter der Fahrbahn verlaufenden Fischbach landet, kommt es im Wald zum Stehen. An der Unglückstelle ist es stockdunkel, hätten die Augenzeugen den Unfall nicht bemerkt, wäre er wohl erst viel später bemerkt worden. Die Feuerwehr und der Rettungsdienst werden gerufen, 47 Helfer aus den Löschbezirken Fischbach und Quierschied rücken an. Weil es zunächst heißt, dass das Auto ins Wasser gestürzt ist, wird auch die Wasserrettung der Berufsfeuerwehr Saarbrücken alarmiert. Sie wird noch auf der Anfahrt von den ersteintreffenden Kräften abbestellt. Weil nicht klar ist, wie viele Insassen in dem Wagen sitzen, werden mehrere Rettungswagen zur Unfallstelle geschickt. Doch der 51 Jahre alter Fahrer aus Quierschied sitzt alleine in seinem silbernen VW Golf und kann nicht von selbst aussteigen. Die Feuerwehr leuchtet die Unglücksstelle von beiden Ufern des Fischbachs aus und sichert das Auto gegen weiteres Abrutschen. Dann wird ein Baum umgesägt, um den Wagen öffnen zu können. Der Mann wird vom Rettungsdienst versorgt, er hat Glück und wird nur leicht verletzt. Mit einer Schleifkorbtrage bringen ihn die Helfer wider auf die Straße, dann wird er im Rettungswagen versorgt und in ein Krankenhaus gebracht, wo ihm wegen des Verdachts einer möglichen Trunkenheitsfahrt eine Blutprobe entnommen wird. Ein Abschleppdienst holt das Auto mit Hilfe einer Seilwinde wieder auf die Straße, der Wagen ist Totalschaden. Ersten Erkenntnissen der Feuerwehr zufolge sind keine umweltgefährdenden Stoffe in den Wald oder den Fischbach gelaufen.

Auch interessant:
Kurzer Link zu diesem Artikel:
https://breaking-news-saarland.de/bK8