Wirbelsäule gebrochen: Kater Lucky musste nach Misshandlung eingeschläfert werden

Kirkel: Wer macht so etwas bloß? Im Kirkeler Ortsteil Limbach hat ein bislang Unbekannter eine Katze so schwer misshandelt, dass der Vierbeiner anschließend eingeschläfert werden musste! Kater Lucky wird am vergangenen Samstag schwer verletzt in einem Vorgarten in der Mozartstraße aufgefunden. Das Tier ist gelähmt, kann sich nicht mehr bewegen! Ein Nachbar der Besitzerin entdeckt die grau-weiße Katze und informiert die Familie des Vierbeiners.

Weiter nach der Werbung
In der Tierarztpraxis Blieskastel wird Lucky von Tierärztin Eva Pittendörfer untersucht und geröntgt. Die schlimme Diagnose: Dem dreijährigen Kater ist die Wirbelsäule gebrochen worden! Weil es keine Hinweise auf einen Unfall gibt, geht die Tierärztin von einer mutwilligen Fremdeinwirkung und einem Verstoß gegen das Tierschutzgesetz aus. Die Polizei wird eingeschaltet und übernimmt die Ermittlungen.
Weiter nach der Werbung
In der Zwischenzeit versucht man in der Tierarztpraxis, dem dreijährigen Lucky zu helfen. Leider ohne Erfolg: Die Verletzungen erweisen sich als so schwer, dass der Kater eingeschläfert werden muss. Seine Besitzerin berichtet traurig: „Die liebe Frau Dr. Pittendörfer hat alles getan, was man konnte. Er war zu schwer verletzt. Wir sind unendlich traurig und geschockt. Wer tut so was?“ Das versucht nun auch die Polizeiinspektion Homburg herauszufinden, denn auch nach Einschätzung der Ermittler liegt der Verdacht nahe, dass der Katze die Verletzungen durch Misshandlung beigebracht worden sind.
Weiter nach der Werbung
Als Tatzeitraum kommt nach Angaben von Luckys Besitzerin die Zeit von Freitagabend bis Samstagvormittag in Betracht. Bislang gibt es allerdings keine Hinweise auf den oder die Täter. Daher wendet sich die Polizei nun an die Öffentlichkeit und sucht Zeugen, die Angaben zum Geschehen oder dem Täter beziehungsweise den Tätern machen können.

Hinweise: Polizeiinspektion in Homburg, Eisenbahnstraße 40, Telefon 0 68 41 / 10 60

Werbung