Werbung

Wohnhaus komplett ausgebrannt: Feuerwehrmann schwer verletzt

Sulzbach: Ihr gesamtes Hab und Gut verliert eine Familie in der Nacht zum Freitag bei einem schweren Wohnhausbrand in Sulzbach. Das Einfamilienhaus in der Sulzbachtalstraße ist nach Angaben der Polizei nach dem Feuer nicht mehr bewohnbar, die Familie muss nun von jetzt auf gleich anderswo unterkommen. Als das Feuer ausbricht, können sich der 64 Jahre alte Bewohner und sein zwölf Jahre alter Sohn noch rechtzeitig ins Freie retten. Der Mann erscheint dann kurz nach vier Uhr auf der Polizeidienststelle in Sulzbach und meldet den Beamten, dass sein Haus brennt. Es wird ein großer Feuerwehreinsatz ausgelöst. Neben der Freiwilligen Feuerwehr Sulzbach sind auch die Nachbarwehren aus Friedrichsthal und dem Saarbrücker Stadtteil Dudweiler im Einsatz.

Weiter nach der Werbung
Beim Eintreffen der Helfer brennt das Gebäude lichterloh. Weitere Menschen befinden sich nicht in dem Haus. Allerdings schaffen es die Helfer, eine Katze aus dem Gebäude zu retten. Zwei Feuerwehrleute werden während der Löscharbeiten verletzt. Während ein Helfer nur leichte Blessuren davon trägt, muss ein Feuerwehrmann mit schweren Verletzungen im Rettungswagen ins Klinikum Saarbrücken auf den Winterberg gebracht werden.
Weiter nach der Werbung
Während des Einsatzes sind mehrere Straßen gesperrt. Mittlerweile, so eine Information der Feuerwehr, ist nur noch die Straße „Im Hessenland“ betroffen. Sie bleibt bis auf weiteres gesperrt. Die Sulzbachtalstraße ist seit etwa 6.30 Uhr und die Straße „Am Schnappacher Weg“ seit etwa 7.50 Uhr wieder frei befahrbar. Mittlerweile sind Experten des Technischen Hilfswerks vor Ort eingetroffen. Sie sollen das ausgebrannte Gebäude absichern. Das Deutsche Rote Kreuz sichert den Einsatz der Helfer vor Ort ab.
Weiter nach der Werbung
Während der Löscharbeiten sitzen zudem Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Quierschied im Gerätehaus auf Bereitschaft. Sie sollen den Brandschutz sicherstellen, für die Gebiete, deren Feuerwehren mit dem Großbrand beschäftigt sind. Hinweise zur Brandursache gibt es noch nicht.

Auch interessant: