Polizei meldet Vielzahl von Körperverletzungen bei Faasendveranstaltungen

Neunkirchen: Die Faasend ist noch in vollem Gange, da meldet die Polizeiinspektion Neunkirchen bereits eine Vielzahl von Körperverletzungsdelikten in der Nacht zum heutigen Sonntag bei den Fastnachtsveranstaltungen in ihrem Zuständigkeitsgebiet. So müssen die Neunkircher Beamten gleich viermal nach Eppelborn an die Wiesbachhalle ausrücken. Ein Jugendlicher aus Lebach wird von einem unbekannten männlichen Täter mit einer Kopfnuss verletzt. Mit Verdacht auf einen Nasenbeinbruch muss er von Sanitätern behandelt werden. Dabei teilt der Rettungsdienst den Polizisten mit, dass sie soeben zwei Beteiligte einer anderen Schlägerei zu versorgen hatten. Die Beamten versuchen, mit den beiden zu reden. Aus dem Polizeibericht: „Da die beiden Protagonisten jedoch in erheblichem Maße dem Alkohol zugesprochen hatten, konnte eine zielführende Sachverhaltsaufnahme nicht erfolgen. Verletzungen waren nicht ersichtlich.“

Weiter nach der Werbung
Ein 19-jähriger Mann aus Eppelborn ist zu Fuß vor der Wiesbachhalle unterwegs, als er auf eine vierköpfige Personengruppe trifft und sich ein Streitgespräch entwickelt. Dabei wird der junge Mann durch Schläge sowie mit einem Pfefferspray attackiert, sodass auch er vom Deutschen Roten Kreuz behandelt werden muss.
Weiter nach der Werbung
Bei einer Fastnachtsveranstaltung in der Wiebelskircher Keplerstraße wird eine 34-jährige Völklingerin durch einen geworfenen Stuhl am Kopf verletzt, als sie eine Auseinandersetzung zwischen zwei Männern schlichten will. Einer der beiden Herren wollte den Stuhl auf den anderen werfen.
Weiter nach der Werbung
In der Halle in Heiligenwald widersetzt sich ein 43-jähriger Mann aus Schiffweiler den Anweisungen des Sicherheitsdienstes und pinkelt in den Flurbereich der Halle. Beim Versuch, den Gast aus der Halle zu geleiten, schlägt der 43-Jährige nach dem Mitarbeiter der Sicherheitsfirma. Ein weiterer Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes wird ins Gesicht geschlagen.

Werbung